WMA - Satzung

1. NAME DES VERBANDES2. ZWECK DES VERBANDES3. MITGLIEDSCHAFT
i Ein Antrag auf Mitgliedschaft von dem NGB innerhalb von 60 Tagen wird vom Rat anerkannt.
ii Ein innerhalb von 60 Tagen eingegangener Antrag auf Mitgliedschaft einer Senioren-Leichtathletik-Organisation, der schriftlich vom NGB gebilligt wurde, wird vom Rat akzeptiert.
iii Wenn der NGB nicht binnen 60 Tagen reagiert, akzeptiert der Rat entweder den Antrag oder verweist ihn an die Generalversammlung mit der Empfehlung der Ablehnung.

(e) Im Falle eines Antrags eines NGB oder einer Senioren-Leichtathletik-Organisation aus dem Land eines WMA-Mitgliedes, die vom NGB schriftlich autorisiert wurde, ist nach der Verwaltungsordnung zu verfahren.
(f) Der Antrag einer Senioren-Leichtathletik-Organisation aus einem Land mit einem anerkannten Mitglied, die nicht schriftlich vom NGB autorisiert, nicht angegliedert oder schriftlich vom NGB empfohlen ist, wird vom WMA-Sekretariat zuerst an den NGB dieses Landes verwiesen. Danach:

4. GENERALVERSAMMLUNG







f) Schatzmeister

iii registriert die Berufung der Regionen-Delegierten,




viii ernennt auf Vorschlag des Rates WMA-Ehrenmitglieder:





5. RAT

(a) Der Rat setzt sich wie folgt zusammen:





vi Schatzmeister

viii Regionen-Delegierte; einer pro Region
ix IAAF-Delegierter, von der IAAF berufen

6. WAHL DER RATSMITGLIEDER

7. PFLICHTEN DER RATSMITGLIEDER
























vii Der Schatzmeister ist einer der Unterzeichner bei allen Schecks.






i alle Lauf- und Gehwettbewerbe auf der Bahn
ii alle technischen Wettbewerbe



ii Crosslauf





Das Komitee soll die Interessen der weiblichen Athleten vertreten.

10. ABSETZUNGSVERFAHREN
11. ZULASSUNGSBESTIMMUNGEN12. FORMULIERUNGSDEFINITION14. STATUS